Leiko Ikemura

2 Leiko Ikemura

St. Moritz

Mit „Usagi Kannon“ hat Leiko Ikemura ein überlebensgrosses Wesen mit hasenähnlichen Ohren und menschlichem Antlitz in Tränen geschaffen als Versinnbildlichung universaler Trauer. Die Katastrophe von Fukushima 2011 und eine nachfolgende Pressemeldung über Missbildungen bei Tieren hat die Künstlerin dazu bewegt, diese an Tempelfiguren erinnernde Skulptur zu schaffen, deren begehbarer glockenförmigen Rock gleichsam zu einem schützenden Tempel wird. Die in Japan geborene Künstlerin Leiko Ikemura lebt und arbeitet in Berlin und Köln. Malerei, Skulptur, Zeichnung sowie Installation, Fotografie und Text sind ihre Medien. Als Grenzgängerin zwischen den Kulturen verbindet sie Eigenheiten europäischer und japanischer Kunst. Zentrales Thema ist die Verschmelzung von Mensch und Natur zu hybriden Wesen, die Gefühle der Fremdheit und Vertrautheit zugleich erwecken.

Am St. Moritzersee
St. Moritz
See / Lake
7500 St. Moritz